Viktoria Burkert

Theater & Musicals

All das Ungesagte

Ein Stück von Gerd Buurmann

mit Musik von Viktoria Burkert

 

In einer Welt, die von einer globalen Katastrophe heimgesucht wurde, macht sich der ehemalige Bühnenkünstler Jan Gilbers gemeinsam mit seiner Ex-Freundin Lara Eggers auf den Weg in sein Heimatdorf, wo seine Mutter und sein Bruder leben. Gemeinsam wollen sie an die Küste aufbrechen, wo ein rettendes Schiff auf die letzten Überlebenden der Katastrophe wartet.

Womit Jan nicht gerechnet hat: Seine Mutter hat einen neuen Partner, mit dem er selbst eine dunkle Vergangenheit teilt. Und so kommt all das Ungesagte, bisher Verschwiegene nach und nach ans Licht kommen und die Frage nach dem Sinn von Wahrheit und Vergebung angesichts des bisher Geschehenen und einer ungewissen Zukunft taucht mit ganzer Härte auf.

Das Projekt wird gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Premiere: Frühjahr 2022

Weitere Informationen folgen.



Hartmut

und das Skateboard

Komödie von Viktoria Burkert

 

Das Rentnerehepaar Hartmut und Jutta befindet sich in einer Krise: Jutta hat sich unerbittlich mit Sohn Christopher zerstritten und Hartmut versucht verzweifelt eine Schlichtung, die bei Jutta jedoch auf taube Ohren stößt. Juttas Chorfreundinnen Friederike und Gertrud werden in den Konflikt einbezogen, als Hartmut ein Skateboard findet und sich entgegen Juttas Einwände und mit Hilfe von Gertruds Sohn Hans in den Kopf setzt, Skateboardfahren zu lernen.

Premiere:  Frühjahr 2022

 

Mit Günther Dicks, Barbara Freienstein, Guntrun Reinke, Gisela Gruchmann und Vincent Heinen.

 

Ein Senioren-Theaterprojekt unter der Leitung von Gerd Buurmann.



Lebenslaut Kurzfilmprojekt

13 Sketche von Viktoria Burkert inszeniert von Joseph Vicaire

Im Sommer 2020 inszenierte Joseph Vicaire 13 Sketche von mir mit 25 Schauspielerinnen und Schauspieler. Ein erstes Video wurde beim Fünfminuten Festival der Studiobühne Köln gezeigt. Alle Videos gibt es hier zu sehen.

Mit Martina Vikanis, Philipp Jan Keller, Melanie Wäsch, Jonas Herkenhoff, Dirk Volpert, Vincent Heinen, Mareike Marx, Daniel Cibach, Gerd Buurmann, Patricia Fanroth, Jan Kaerlein, Meinolf Schubert, Sabine Putzler, Bastian Sesjak, Hannelore Hahn, Veronika Vössing, Helmut Kuhnhenn, Denis Okatan, Sandra Merz-Schubert, Heiko Menzel, Frank Böhm, Marana Hartock, Jesse Schmitz, Jenny Krauser, Jochen Langenbach, Marietta Arellano und Torsten Schlosser.

Konzept und Inszenierung: Joseph Vicaire. Kamera: Julian Bars. Licht: Vincent Heinen. Ton: Elena Lenzen. Regieassistenz: Heiko Menzel.

"Das Konzert" mit Martina Vikanis, Dirk Volpert und Markus Schimpp.

"Der Hund" mit Melanie Wäsch und Torsten Schlosser.


Ende von uns
Monolog von Viktoria Burkert


In 15 Minuten wird seine Frau nach Hause kommen. Er weiß das, weil sie jeden Abend zur selben Zeit nach Hause kommt. An diesem Abend jedoch wird alles anders werden. An diesem Abend wird er sich von ihr trennen. Noch einmal probt er das, was er gleich zu ihr sagen wird. Er wird ihr alle Gründe gegen die Fortsetzung ihrer Beziehung und die ersten Anzeichen ihres Endes aufzeigen, ohne dabei die schönen Erlebnisse ihrer gemeinsamen Zeit zu verleugnen. Ein schonungsloses Sezieren ihrer Intimität beginnt.

Schauspiel: Gerd Buurmann.

Inszenierung: Joseph Vicaire.

Aufführung am 12. Januar 2020 im Rahmren des fünfzehnminuten Festivals der Studiobühne Köln



Nacht mit Bär

Ein Stück von Viktoria Burkert

Eine junge Künstlerin bricht erst zusammen und dann auf. Eine Bibliothekarin sieht ihren Lebenstraum in Gefahr. Ein Mann möchte mehr als das, was ist. Ein Kriegsfotograf baut Gebilde aus Ästen und Nägeln. Willy Brandt läuft weg. Und Hans Meiser beißt. Und ein Bär versucht, jemandem das Leben zu retten.

 

Ein Stück über die Suche nach dem Glück und den einen großen Aufbruch im Leben, der möglich ist oder wäre.

 

Mit Heiko Menzel, Patricia Fanroth, Hanne Hartmann, Gerd Buurmann und Ingo Wisotzki. Inszenierung: Joseph Vicaire. Musik: Markus Schimpp. Installation und Fotos: Antonio Ruiz Tamayo.

 

Die von Markus Schimpp komponierte Bühnenmusik gibt es hier.

 

Aufführungen:

Februar 2019 Metropol Theater Köln

November 2018 Metropol Theater Köln

September 2017 Artheater Köln

Dezember 2016 Theater Tiefrot Köln